Flammkuchen mit Räucherlachs

Flammkuchen mit Räucherlachs

Heute wollen wir euch mal wieder ein leckeres Rezept vorstellen: Flammkuchen mit Räucherlachs! Ob an einem der letzten lauwarmen Abende dieses Jahres oder für die kommenden Herbsttage, ob für euch allein oder wenn Besuch ansteht – Flammkuchen mit Räucherlachs ist ein wahrer Allrounder, der immer wieder für Begeisterung sorgen wird! Er ist eine wunderbare Abwechslung zum klassischen Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln und noch dazu ist die Zubereitung des Flammkuchen mit Räucherlachs nicht allzu kompliziert.
Den Flammkuchen-Teig kann man natürlich auch fertig kaufen, wir möchten euch aber auch hierfür ein Rezept zur Hand geben – denn selbst gemacht schmeckt bekanntlich meistens besser. Immer wieder wird diskutiert, ob Flammkuchen-Teig nun mit Hefe oder ohne zubereitet werden sollte. Mit Hefe geht der Teig auf und wird dicker, er ähnelt dann eher einem Pizzateig. Unser Teig kommt hingegen ohne Hefe aus. Dadurch wird der Boden schön knusprig und praktischerweise wird die Vorbereitungszeit deutlich verkürzt, da der Teig nicht erst mehrere Stunden gehen muss. Unser Flammkuchen mit Räucherlachs Rezept kann also auch spontan zubereitet werden.
Für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis sorgt unserer Premium Lachs von Safer Salmon, der frei ist von jeglichen Antibiotika, Hormonen, Chemikalien und Pestiziden und in seiner Qualität nicht zu übertreffen. Noch dazu erhaltet ihr den Räucherlachs per Expressversand frisch zu euch nach Hause geliefert. Am besten überzeugt ihr euch selbst von unserem Räucherlachs! Zum Flammkuchen empfehlen wir euch unseren klassischen Premium Räucherlachs. Mit seiner filigranen Marmorierung und delikaten Geschmack sorgt er für puren Genuss.
https://safersalmon.de/collections/raeucherlachs/products/atlantic-sapphire-lachs?variant=37559732895942

Räucherlachs Sapher Salmon Atlantic Sapphire

Unser Rezept ist für 4 Personen und wir verwenden als Topping etwas Rucola und Dill. Flammkuchen ist aber ein wunderbares Gericht um selbst kreativ zu werden – hier sind Koch und Köchin keine Grenzen gesetzt. Es würde sich auch super anbieten dem Flammkuchen mit Räucherlachs noch einige Frühlingszwiebeln, Zucchini oder Spinat hinzuzufügen. Probiert doch einfach mal mehrere Varianten aus und entscheidet selbst, was euch am meisten überzeugt. Eins ist aber sicher: Mit unserem Premium Lachs von Safer Salmon macht ihr garantiert nichts falsch und jede Flammkuchen Kreation wird zu einem unvergleichlichen Genuss werden!

Flammkuchen mit Räucherlachs

Flammkuchen mit Räucherlachs – Rezept für 4 Personen – Vorbereitungszeit ca. 45 Min – Backzeit ca. 15 Min

Flammkuchen mit Räucherlachs – Zutaten

Für den Flammkuchen-Teig

  • 450g Mehl
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 5 EL Öl
  • ½ TL Salz
  • 2 Eigelb

Für den Flammkuchen-Belag

  • 500g Räucherlachs
  • 1 Bund Dill
  • 300g Schmand
  • 200g Crème Fraîche
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 Zwiebeln
  • 200g Rucola
  • 2 EL Öl
  • Pfeffer, Salz

Flammkuchen mit Räucherlachs – Zubereitung

Flammkuchen mit Räucherlachs – Teig vorbereiten

Mehl mit 4 EL Olivenöl, Eigelb, Salz und 200ml lauwarmem Wasser vermischen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Folie wickeln oder zudecken und bei Zimmertemperatur etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Flammkuchen mit Räucherlachs – Schmand-Creme zubereiten

Dill abbrausen, trockenschütteln und fein hacken. Den Schmand mit der Crème Fraîche verrühren. Zitronensaft und die Hälfte des Dills hinzugeben. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Flammkuchen mit Räucherlachs – Zwiebeln schneiden

Den Backofen auf 250° Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden.

Flammkuchen mit Räucherlachs – Teig ausrollen und belegen

Den Teig in vier gleich große Portionen teilen. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und den Teig dünn ausrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und gleichmäßig mit der Schmand-Creme bestreichen. Die Zwiebeln darauf verteilen.
Den Flammkuchen im vorgeheizten Ofen ca. 10-12 Minuten backen.

Flammkuchen mit Räucherlachs – Räucherlachs und Rucola vorbereiten

In der Zwischenzeit den Räucherlachs in feine Streifen schneiden. Den Rucola waschen.

Flammkuchen mit Räucherlachs – Mit Räucherlachs belegen

Nach 10-12 Minuten Backzeit den Flammkuchen mit dem Räucherlachs belegen. Den Lachs mit etwas Olivenöl beträufeln. Anschließend kommt der Flammkuchen noch einmal für weitere 3-4 Minuten in den Backofen.

Flammkuchen mit Räucherlachs – Garnitur

Wenn der Rand goldbraun ist, den Flammkuchen aus dem Backofen holen, mit dem restlichen Dill bestreuen und etwas Rucola darauf verteilen.
Fertig ist dein Flammkuchen mit Räucherlachs. Wenn du ein Holzbrett besitzt, kannst du ihn traditionell darauf servieren – guten Appetit!

Tipps Zubereitung

Hier findet ihr noch ein kurzes Video von Einfach Backen, in dem euch gezeigt wird, wie der Flammkuchen-Teig zubereitet wird. Dieser wird die Basis für unseren Flammkuchen mit Räucherlachs bilden:

In unserem Rezept für Flammkuchen mit Räucherlachs wird der Räucherlachs zusammen mit dem Flammkuchen nochmal für etwa vier Minuten in den Ofen gegeben. Wenn ihr es bevorzugt den Räucherlachs nicht mit zu backen, könnt ihr ihn natürlich auch erst direkt vor dem Servieren auf den Flammkuchen legen.
Solltet ihr euch fragen, wie ihr es schafft, dass euer Flammkuchen Teig beim Ausrollen nicht reißt, hier noch zwei Tipps: Wie oben schon im Flammkuchen mit Räucherlachs Rezept beschrieben – legt den Teig nicht in den Kühlschrank, sondern lasst ihn bei Zimmertemperatur ruhen. So ist er leichter zu verarbeiten. Außerdem sorgt das Öl dafür, dass der Teig flexibel und geschmeidig ist. Es ist also besser tendenziell mehr Öl zu verwenden als weniger. Und zu guter Letzt ist das Kneten entscheidend für eine gelungene Weiterverarbeitung des Teigs. Je länger der Teig geknetet wird, desto mehr Klebereiweiß bildet sich und desto geschmeidiger wird der Teig, sodass er sich leichter ausrollen lässt ohne zu reißen.

Besonders knusprig wird der Flammkuchen-Teig, wenn du ihn auf einem Pizzastein bäckst. Die Pizzaliebhaber unter euch besitzen so etwas womöglich. Falls euer Backofen mehr als 250° hergibt, könnt ihr die Temperatur auch gerne höher einstellen. Der ursprüngliche Flammkuchen wurde nämlich im Holzofen bei 350-400° gebacken. Je kürzer also die Backzeit, desto besser.

Flammkuchen kann man übrigens auch auf dem Grill zubereiten, dort muss er auch nur höchstens fünf Minuten backen, zumindest sofern ihr einen Pizzastein verwendet.

Flammkuchen mit Räucherlachs – Weinempfehlung

Am besten passt zu Flammkuchen mit Räucherlachs ein trockener Weißwein – wir empfehlen euch unseren Riesling Ockfener Bockstein | Alte Rebe | von Reverchon. Sein Duftreigen reicht vom heimischen Obstgarten bis zu Zitronenmelisse und grünen Gartenkräutern, wozu beim Bockstein noch seine ganz eigene würzige Aromatik kommt. Der Riesling entzückt mit einer tänzerischen Leichtigkeit, dies besonders durch eine animierende zitrusähnliche Säure und cremige Textur betont wird. Die spritzige Pikanz von Grapefruit sorgt für ein erfrischendes Finish, was traumhaft mit unserem Flammkuchen mit Räucherlachs harmoniert.
https://safersalmon.de/collections/premium-wein/products/bockstein-alte-reben

Flammkuchen mit Räucherlachs | Reverchon Bockstein Alte Reben

Solltet ihr den Flammkuchen im Spätsommer oder frühen Herbst zubereiten, könnt ihr selbstverständlich auch sehr gut einen Federweißen dazu trinken.

Flammkuchen Saison

Wenn ihr auf unser Rezept für Flammkuchen mit Räucherlachs gestoßen seid, fragt ihr euch vielleicht, wann denn eigentlich die perfekte Jahreszeit ist, um das leckere Gericht aufzutischen. Oft wird Flammkuchen zeitlich mit dem Herbst und Winter in Verbindung gebracht. Er passt eben auch wunderbar zu Federweißer, den es nur im Frühherbst gibt. Und auch auf dem Weihnachtsmarkt ist Flammkuchen, meist klassisch Elsässer Art, sehr beliebt. Aber prinzipiell gibt es keine Saison für die leckeren knusprigen Küchlein. Im Sommer kann er ebenso gut als leichtes Mittag – oder Abendessen serviert werden, zumal da die Zutaten beliebig variiert werden können. An warmen Sommertagen würde man ihn dann vielleicht mediterran mit Schafskäse und Paprika belegen oder mit Zucchini und Oliven. Im Frühsommer ist Spargelsaison und auch diesen findet man mittlerweile auf Flammkuchen. Auch Kombinationen aus süßen und würzigen Zutaten sind beliebt, zum Beispiel mit Ziegenkäse und Birnen oder Feigen. Kurz gesagt, der Belag ist hier das entscheidende, und wenn dieser richtig gewählt wird, ist Flammkuchen ein wunderbares Gericht, welches das ganze Jahr über begeistern kann. Unser Flammkuchen mit Räucherlachs ist sogar relativ zeitlos – denn Räucherlachs und Zwiebeln sind ja eher keiner bestimmten Jahreszeit zuzuordnen.

Die Geschichte des Flammkuchen

Wie viele sicherlich wissen, ist der Ursprung des Flammkuchen im Elsass, in Lothringen und im Saarland zu suchen. Was jedoch neu für einige sein dürfte, ist die Geschichte hinter dem heute so beliebten Gericht: Flammkuchen wurde früher vor dem Brot im Holzofen gebacken, um zu testen, wie warm der Ofen war. Dazu wurde ein Stück vom Brotteig abgetrennt, dünn ausgerollt und in den Ofen geschoben. Wenn der Teig zu schnell dunkel wurde, wusste man, dass noch etwas gewartet werden sollte, bevor das Brot gebacken wird. Wenn der Flammkuchen jedoch längere Backzeit benötigte, war klar, dass nachgeheizt werden sollte. Oftmals waren die Flammen noch nicht vollständig ausgelodert, wenn der Teig zum Testen eingeschoben wurde, wodurch der Name „Flammkuchen“, „tarte flambée“ (frz.), „Flammekueche“ (elsässisch) oder „Flammkuche“ (lothringisch) entstand. Um keine Lebensmittel zu wegzuwerfen, wurde der Versuchs-Teig anschließend belegt und mit Zutaten belegt, die meist vorrätig waren: Speck und Zwiebeln.

Der traditionelle Elsässische Flammkuchen wird also mit Sauerrahm, rohen Zwiebeln und Speck belegt und leicht mit Salz und Pfeffer gewürzt. Heute ist das Gericht aber weiter über die Grenzen des Elsass hinaus in die europäischen Nachbarländer verbreitet. Ob mediterran belegt mit Schafskäse, Paprika und Oliven, als Dessert mit Äpfeln, Birnen und Zimt oder eben wie in unserem Rezept mit Räucherlachs und Rucola – man findet unzählige Varianten des knusprigen Teiggerichts.

Ein paar Fakten über Rucola

Unser Flammkuchen mit Räucherlachs wird zum Schluss mit Rucola verfeinert. Deshalb hier noch ein paar Sätze zu der würzig-scharfen Salatpflanze.
Rucola ist die italienische Variante der Rauke, die schon in der Antike bekannt war. Bei den alten Germanen, aber auch schon bei den Römern und Griechen galt die Salatpflanze als Aphrodisiakum. Mit der Zeit kam die Rauke in Deutschland aber aus der Mode, wie viele alte Gewürz- und Gemüsesorten. Erst in den 80ern wurde Rucola durch die italienische Küche wieder populärer.

Flammkuchen mit Räucherlachs - Rucola

Rucola gehört zu den Kreuzblütengewächsen und ist nah verwandt mit Kohlgemüsen. Für seinen würzigen Geschmack sorgen Senföle, die beim Kauen freigesetzt werden. Tatsächlich gibt es zwei verschiedene Raukenarten, die unter dem Namen Rucola zu kaufen sind: Die Garten-Senfrauke bzw. Salatrauke und die Wilde Rauke. Die Wilde Rauke ist länglicher als die Salatrauke und ihre Blätter sind stark gezahnt. Außerdem schmeckt sie schärfer als die Salatrauke, da sie mehr Senföle enthält. Beide Rucolasorten kann man auch zu Hause anbauen, und dann zum Beispiel wunderbar für unseren Flammkuchen mit Räucherlachs verwenden. Wenn man Rucola selbst anbaut, sollte man ihn vor der Blüte ernten, denn danach enthalten die Blätter Bitterstoffe und sie sind zu scharf, um sie zu essen.

Rucola – Inhaltsstoffe

Wenn ihr unseren Flammkuchen mit Räucherlachs mit Rucola verfeinert, fügt ihr eurem leckeren Essen einen wahren Vitaminbooster hinzu. Wie schon erwähnt, enthält Rucola einen hohen Anteil an Senfölen, die für die Schärfe und den würzigen Geschmack sorgen, der eine wunderbare Ergänzung zum Flammkuchen mit Räucherlachs darstellt. Außerdem liefert Rucola Beta-Carotin, welches von unserem Körper in Vitamin A umgewandelt werden kann, Vitamin C und Mineralstoffe wie Kalium und Calcium.

Flammkuchen mit Räucherlachs Rezept - Allergene

Fisch und Fischerzeugnisse
Milchprodukte
Weizenmehl
Zitrusfrüchte


Populäre Artikel